Videospiele: Was ist der Unterschied zwischen Sport und Spiel?

Die Videospielindustrie hat seit ihrem Erscheinen in den sechziger Jahren eine konstante Entwicklung durchgemacht und ist heute eine der am weitesten entwickelten. In den letzten Jahren haben einige Unternehmen eine gute Gelegenheit erkannt, dort Geschäfte zu machen, und haben eine neue Art des Wettbewerbs entwickelt: den Sport. Der Hauptunterschied zwischen dieser Modalität und dem Glücksspiel besteht darin, dass es sich bei Sport oder elektronischem Sport um echte Profi-Wettbewerbe handelt, auf die man sogar in einem Online-Kasino wetten kann, wie z.B. Bet safe. Im Gegenteil, Spielen bezieht sich nur auf Freizeitwettbewerbe.

Was sind

Sportarten? Das Wort Sport wird wörtlich übersetzt als elektronischer Sport. Als Sportarten sind Sportarten als professionelle Wettbewerbe entwickelt worden, in denen die Spieler trainieren und an denen sie für Preise teilnehmen; diese Modalität zieht wie die traditionellen Sportarten Tausende von Fans an, die bereit sind zu zahlen, um ihre Lieblingsstars in einem Mehrspieler-Videospiel wie League of Legends zu sehen. Die Spieler sind bestrebt, neue Techniken und Fertigkeiten zu entwickeln, die es ihnen ermöglichen, sich in einem der Spiele hervorzutun. Um dies zu erreichen, arbeiten sie als Team mit Trainern und Ernährungsberatern zusammen, die für eine angemessene Vorbereitung auf Höchstleistungen sorgen. Neben der Professionalität gibt es einige Merkmale, die Videospiele zum Sport machen:
  • Regulierung von Turnieren und Ligen: Die mit dem Sport verbundene Professionalität ist durch die Regulierung von Turnieren und Ligen gegeben.

    Das bedeutet, dass die Wettbewerbe offiziell sind und ihre eigenen Regeln haben. In Peru war die Claro Guardians League die erste professionelle Sportliga.

  • Gleiche Bedingungen unter seinen Spielern: Das bedeutet, dass der Spieler nur seine Fähigkeiten benötigt, um den Wettbewerb zu gewinnen. Dies unterscheidet sich vom so genannten Pay 2 Win, bei dem ein Spieler Geld investiert, um eine bessere Gewinnchance zu haben.
  • Wettbewerbselement: Geld ist die Hauptmotivation für den Sport. Einige Turniere übersteigen ein Preisgeld von mehr als 20 Millionen Dollar.
  • Upgrades: Das Spiel muss ständig aktualisiert werden, damit kein Spieler einen klaren Vorteil hat, wenn sein Charakter zum Beispiel bestimmte Eigenschaften aufweist, die ihn dem Rest überlegen machen. So werden die Parameter permanent angepasst und neue Spielmechaniken eingeführt.

Was ist Spielen?

Das Hauptziel des Spielens ist es, Spaß zu haben.

Auch wenn es manchmal um die gleichen Spiele geht, sind Glücksspielwettbewerbe weder professionell noch autorisiert. Der Spieler, wie man sagt, der an diesen Videospielen teilnimmt, hat als einziges ziel, unterhalten zu werden. Einige von ihnen nehmen auch an Übertragungen zur Unterhaltung der Öffentlichkeit teil, erstellen Inhalte oder demonstrieren ihre Fähigkeiten live, aber sie gelten nicht als Fachleute. Das liegt daran, dass sie nicht die gleiche Vorbereitung wie die Profis des elektronischen Sports haben und dass diejenigen, die an Spielen teilnehmen, dies tun, um mit anderen Fans zu interagieren und zu trainieren. Sogar diejenigen, die Videospiele individuell ohne Publikum spielen, werden als Gamer bezeichnet.