Wie man sich auf ein Treffen mit einem zukünftigen Klienten vorbereitet

Endlich! Ihre unzähligen Prospecting-Anrufe und Folge-E-Mails haben sich endlich ausgezahlt. Von Ihrem Vorschlag verführt, machte ein Interessent einen Termin mit Ihnen aus, um mehr über Ihre Produkte/Dienstleistungen zu erfahren. Jetzt ist nicht die Zeit, sich auf Ihren Lorbeeren auszuruhen. Tatsächlich ist es höchste Zeit, Ihre Anstrengungen zu verdoppeln.

Die ersten Sekunden eines Interviews sind entscheidend. Alles spielt sich in diesem winzigen Fenster ab... Achtung: Sie haben 3 Minuten Zeit zum Unterschreiben!

Wie man sich für einen beruflichen Termin kleidetUngeachtet

Ihrer beruflichen Tätigkeit müssen Sie tadellos gut aussehen. Ruinieren Sie sich nicht mit Designeruhren oder Maßanzügen.

Bevorzugen Sie Grundstücke wie Baumwollhemden und neutrale Farben. Schwarz oder Mitternachtsblau wird immer in Mode sein, und für Frauen ist es möglich, Ihr Outfit mit einem farbenfrohen Schal oder einem kräftigen Lippenstift zu verschönern. Auch Männer haben das Recht auf ein bisschen Fantasie, vor allem bei Accessoires wie Krawatten, Socken oder Manschettenknöpfen. Reinigen Sie Ihre Schuhe und stellen Sie sicher, dass die von Ihnen gewählte Kleidung nicht gereinigt werden muss.

Je früher Sie Ihre Kleidung fertig haben, desto besser.

Was man zu einem Geschäftstreffen mitbringen kann

Alles, was das Gespräch bereichern kann, ist willkommen. Wenn Sie Dokumente per E-Mail ausgetauscht haben, drucken Sie sie aus und legen Sie sie in Ihre Aktentasche. Vergessen Sie nicht, auch ein paar davon mitzubringen. Wenn die Person, mit der Sie sprechen, mit einem ihrer Ansprechpartner über Sie sprechen möchte, hat sie ein physisches Medium zur Verfügung.

Wie Sie sich auf ein Geschäftstreffen vorbereiten

Sobald Sie sich mit der Frage des äußeren Erscheinungsbildes befasst haben, ist es an der Zeit, Ihre Kenntnisse über die Akte zu verfeinern. Lesen Sie die E-Mails, die Sie mit dem Interessenten austauschen mussten, noch einmal sorgfältig durch. Was waren die Punkte, auf denen er beharrte? Welche Themen hat er angesprochen? Was waren seine Forderungen? Für den Erfolg einer Zusammenarbeit ist es entscheidend, die Bedürfnisse der beteiligten Parteien genau zu bestimmen. Selbst wenn dieser Vertrag für Sie eine Win-Win-Situation darstellt, versuchen Sie, sich in die Lage Ihres Kunden zu versetzen und die tatsächlichen Bedürfnisse zu ermitteln.

Nehmen wir beispielsweise an, Sie sind ein unabhängiger Vermarkter. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie sind ein unabhängiger Vermarkter. Ein Jungunternehmer, der ein Unternehmen führt, wird Kommunikationsbedürfnisse haben, die sehr digital orientiert sind. Facebook, Instagram, gesponserte Artikel.

alle Werbekanäle im Internet werden ihm nützlich sein. Auf der anderen Seite wird ein Handwerker, dessen Mehrwert lokales Know-how und Nähe ist, jedes Interesse daran haben, sich auf das Marketing in diesem Bereich zu konzentrieren. In diesem Fall ist es unerlässlich, nach lokalen Messen und regionalen Märkten Ausschau zu halten, ohne jedoch die sozialen Netzwerke zu vernachlässigen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Perspektive zu studieren, können Sie ihm einen auf seine Bedürfnisse zugeschnittenen Vorschlag unterbreiten.